Drucken

Trichterwindwe (Ipomea)


DSC00465_text
auf dem Foto ist eine Ipomoea indica (Learii) zu sehen

Trichterwinde (Ipomoea)

Die Trichterwinde gibt es in vielen Arten.

In unseren Breiten wird sie meist als Kübelpflanze kultiviert.

Sie ist ein mehrjähriger immergrüner Ranker, der stark wächst und in einen mindestens 3 Liter fassenden Topf gepflanzt werden sollte.

Die Trichterwinde möchte eine möglichst konstante Bodenfeuchte, wobei kurze trockene Phasen problemlos weggesteckt werden. Staunässe hingegen muss unbedingt vermieden werden, weil diese schnell zu Wurzelschädigungen führt.

Der Nähstoffbedarf ist relativ hoch, so dass in der Hauptwachstumszeit 2 Düngergaben pro Woche mit einem Volldünger empfehlenswert ist.
Je nach Winterquartier ist die Düngermenge in der kalten Jahreszeit entsprechend anzupassen.

Als Standort von Frühjahr bis Herbst bevorzugt die Trichterwinde einen hellen sonnigen Standort.

Die Überwinterung kann entweder warm bei 10-15 Grad Celsius, dann behält sie die Blätter, oder kalt aber frostfrei, dann wirft sie alle Blätter im Herbst ab, und kann auch ohne Licht die Wintermonate verbringen. Im Herbst kann sie aber auch großzügig zurück geschnitten werden, weil sie dann im Frühjahr wieder neu austreiben wird.
Im Winterquartier nur so viel gießen, dass der Wurzelballen nicht austrocknet.